Verein

Kühholzhütte
Gruppen

Kontakt zu den einzelnen Fachbereichen:
  Kontakte

 Werde Mitglied im Schwäbischen Albverein

Wie wird man Mitglied im Schwäbischen Albverein?
Niemand muss bei uns „die Katze im Sack“ kaufen. Das heißt in der Praxis, dass man erst einmal bei uns mitmachen und mitwandern kann – als Gast sozusagen.
Erst wenn man festgestellt hat, dass man sich wohlfühlt, wird man durch seine Beitrittserklärung Mitglied des Schwäbischen Albvereins.

Jahresbeiträge unserer Ortsgruppe
Einzelmitglieder35,00
Ehegatten/Familien49,00
Alleinerziehende29,00
Jugendliche bis 27 Jahre13,00
Kinder bis 14 Jahre3,00

  Neuanmeldung bei der Ortsgruppe Bartholomä
  Datenschutz-Hinweise

  Ortsgruppensatzung zum Download als PDF-Datei (87 KB)
  Änderungsformular zum Download als PDF-Datei (44 KB)

Alle Mitglieder werden gebeten, ihre Bankverbindung zu überprüfen und ggf. Änderungen dem Kassier mitzuteilen:
  Stephan Krieg

 Historie

 95 Jahre SAV Ortsgruppe Bartholomä

1928, genau 40 Jahre
nach Gründung des SAV Hauptvereins schlossen sich rund 50 Wanderfreunde zur
SAV Ortsgruppe Bartolomä zusammen.
Die heute rd. 300 Mitglieder zählende Albvereinsschar legt natürlich vor allem großen Wert auf das Erwandern, neuerdings auch verstärkt auf das Erradeln unserer schönen Heimat.
1987 schlossen sich 10 Paare zu einer Volkstanzgruppe zusammen
In mühevollen Arbeitsstunden nähten sie sich ihre schicken Trachten nach alten Vorlagen selbst zusammen. Ihre gut einstudierten schwäbischen, nationalen und internationalen Volkstänze, von der eigenen Volksmusikgruppe begleitet und umrahmt, begeistern bei den Albvereinshauptfesten, bei Festen unserer Ortsgruppe und bei vielen anderen Gelegenheiten die Zuschauer.
Die 1998 gegründete Familiengruppe
hat regen Zulauf erfahren. Rund zwanzig Familien mit ihren Kindern gestalten gemeinsame Wanderungen, Boots,- und Radtouren, Spielenachmittage und natürlich gemeinsame Ferienaufenthalte.
2002 Gründung der Seniorenwandergruppe
Seither trifft man sich bei jedem Wetter, immer mittwochs beim Dorfhaus, zu regelmäßigen Halbtageswanderungen. Einmal im Jahr, bevorzugt im Herbst, steht eine gemeinsame Wanderwoche auf dem Programm.
2003 feierte unsere Ortsgruppe
ihr 75 jähriges Bestehen. Dies war zugleich gebührender Anlass etwas Nachhaltiges zu veranlassen. So wurde eigens ein Weg rund um Bartholomä, der Jubiläumsweg, angelegt und im Hirschrain eine Jubiläumslinde gepflanzt.
2004 Gauwandertag
ein „Wandersames“, jährlich wiederkehrendes Großereignis innerhalb der Schwäbischen Albvereinsgemeinschaft wurde in diesem Jahr alleinverantwortlich von unserer Ortsgruppe organisiert und durchgeführt. Als idealer Platz zur Ausrichtung dieser Großveranstaltung erwies sich dabei der Amalienhof mit seiner Museumsscheuer.
2005 Gründung Freitagswandertreff
das nicht mehr weg zu denkende Treffen zum Ende einer Arbeitswoche, jeweils am Freitagabend, wurde ursprünglich von einer kleinen Gruppe als Trainingseinheit zur bevorstehenden Hochgebirgstour ins Leben gerufen.
2005 Hochgebirgstour
Karl Busch übernimmt die Planung und Durchführung der seit 1968 bestehenden Hochgebirgstouren von Richard Haller.
2007 Gründung Erdlinge
als Nachfolger der bisherigen Familiengruppe.
Monatliche Aktivitäten. Interessierte Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.
2011 Wanderblume
entstanden aus einer Idee von Hermann Krauss, bestehende Albvereins-Wanderwege in und um Bartholomä herum zu erfassen und neu zu beleben. So entstanden sind Wegeführungen, die einer Blume mit 8 Blütenblättern gleichen. Dank tatkräftiger Unterstützung einiger Mitglieder unserer Ortsgruppe sind im Namen der Touristikgemeinschaft Sagenhafter Albuch e.V. Tagestouren entstanden, die Bartholomä als Ausgangs- und Zielort bestimmen.
2012 Die Volkstanzgruppe
besteht nunmehr seit 25 Jahren. Regelmäßige Übungsabende finden immer Donnerstag ab 20.00 Uhr im Dorfhaus Bartholomä statt. Wer reinschnuppern möchte, ist immer herzlich willkommen.
2017 Gründung unserer zweiten Familiengruppe Wanderfüchse
Aufgrund der hohen Nachfrage nach Aufnahmen in die bestehende Familiengruppe in der die Kinder nunmehr teilweise das Jugendalter erreicht hatten gründete der Verein eine weitere Familiengruppe mit 8 Familien, deren Kinder im Vorschul- und Grundschulalter waren. Diese Gruppe begann mit kleineren Touren rund um Bartholomä. Aus den Reihen der Eltern fanden sich für den Verein auch zahlreiche Ehrenamtliche Helfer und es konnten aus ihren Reihen auch Positionen im Ausschuss besetzt werden.
2019 Hochgebirgsgruppe
Karl Busch übergibt nach der Tour 2019 die Tourenplanung und -durchführung mit einer symbolischen Kletterseilübergabe an Stephan Krieg.
2020-2021 Corona
Dies war auch für den Verein eine schwierige Zeit: Durch die ausgefallenen Veranstaltungen brachen dem Verein Einnahmen weg, und es fielen auch ein großer Teil der Wanderungen aus. Sogar die unerschütterliche Truppe der Mittwochswanderer musste zeitweise ihre Wanderungen ruhen lassen, und die seit 1969 ununterbrochene Serie der „Waldweichnachstfeiern“ musste zweimal ausgesetzt werden. Zum Glück haben alle Vereinsmitglieder diese Zeit gesund überstanden, und seit 2022 finden die Aktivitäten wieder wie gewohnt statt.
2021 Neugründung zwei weiterer Familiengruppen
Im Oktober 2021, nach dem die Gründungsveranstaltung pandemiebedingt bereits ein Jahr verschoben wurde, entstanden aus dem Vorhaben eine neue Familiengruppe zu gründen gleich zwei Gruppen: Die Bärenbande mit Kindern im Vorschul- und das Wolfsrudel mit Kindern im Grundschulalter
2023 Unsere Ortsgruppe besteht nunmehr seit 95 Jahren
und präsentiert sich als moderner Wanderverein mit einem vielfältigen Angebot:
– Wanderungen mit geschulten Wanderführern
von der Halbtagswanderung bis zu mehrtägigen Touren
– Ein Wegenetz in unserer Gemarkung von ca. 40 km
das ehrenamtlich angelegt, markiert und in mehr als 30 Stunden Einsatz pro Jahr unterhalten wird
– Gemeinsame Aktionen, Feste, Naturerlebnisse
zusammen mit Kindern. Die alljährliche Landschaftsputzete mit großer Beteiligung von Jung und Alt ist dafür ein gutes Beispiel.
– Tanzen in historischer, selbst genähter Tracht
und das schon seit über 25 Jahren.
– Natur, Kultur & Erbe unserer Region schützen und pflegen
Stellvertretend für die darunter zu verstehenden Aktivitäten sind die Erstellung von 13 Ruhebänken rund um unseren Ort sowie deren laufende Betreung und die Pflege des Denkmals eines ermordeten Geistlichen aus dem Dreißigjährigen Krieg erwähnenswert. Nicht selbstverständlich und ein großes Arrangement vieler freiwilliger Helfer bedarf das Einsammeln von Fröschen während der Laichzeit und die Sorge dafür, dass die Frösche heil in ihren Tümpel kommen.
– Traditionspflege aktiv betreiben
Bereits seit 1968 kommt jedes Jahr am 4. Adventsonntag der Nikolaus zur Waldweihnacht ins Kühholz. Von einem prächtigen Pferdegespann gezogen, fährt der Nikolaus, je nach Wetterlage, in einer Kutsche oder auf einem Schlitten vor. Begleitet von den Bläsern des Posauenenchors der evangelischen Kirche Bartholomä singen die etwa 150 Kinder mit ihren Eltern Weihnachtslieder, ehe der Nikolaus an jedes Kind Geschenke verteilt.
Ebenso lieb gewordene Gewohnheiten sind die alljährlich statt findenden Treffen am Ostermontag und das alle 2 Jahre wiederkehrende Waldfest in und bei der Kühholzhütte.